Entfaltung von Vielfalt

Jede Nationalität und Glaubensrichtung, sowie Kinder mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen sind bei uns willkommen. Wir sind offen für Inklusion.

In unserem Kindergarten basiert Inklusion auf dem Grundgedanken, dass jedes Kind individuelle Besonderheiten und Bedürfnisse hat. Von einer möglichst heterogenen Gruppenstruktur profitiert jedes Kind. Denn wo Vielfalt lebendig wird, darf ich sein, wie ich bin.

Ein klar strukturierter Tages- Wochen- und Jahresablauf in der Gruppe ermöglicht Räume für die Kinder zu schaffen, die einen verstärkten Bedarf individueller Betreuung haben. 

Kinder, deren Teilhabe aufgrund ihrer physischen, psychischen oder sozialen Entwicklung eingeschränkt ist, nehmen am gemeinsamen Spiel und Leben in der Gruppe teil und werden dort unterstützt, wo sie ihre Grenzen erreichen. Jeder ist ein Teil des Ganzen, und dieses vielfältige Ganze wirkt verbindend und inspirierend – für Kinder ohne Entwicklungsbesonderheiten ebenso wie für solche mit Sprachauffälligkeiten, körperlicher, seelischer oder geistiger Behinderung, sozialen und anderen Entwicklungsverzögerungen.
Auch indem wir uns selbst immer wieder bewusst werden über unsere eigenen Vorurteile als Pädagog*Innen, öffnen wir unsere Herzen für die Menschen unserer Einrichtung. Wir bemühen uns um gendersensible Begleitung.

Aufgrund des naturpädagogischen Schwerpunktes mit seinem herausfordernd gestaltetem Außengelände ist Inklusion dort begrenzt, wo sie es dem Einzelnen nicht mehr adäquat ermöglicht teilhaben zu können. Kinder, die absehbar nicht auf einen Rollstuhl werden verzichten können, können wir daher leider nicht aufnehmen.
Die Gruppenpädagog*Innen entscheiden im Austausch mit Eltern, Experten und Team, ob die Naturkinder einen förderlicher Rahmen für das einzelne Kind bieten können oder ob triftige Gründe dagegen sprechen.